Foto: Torbz - Fotolia.com

Millimeterarbeit am Bahnhof Varel: 450 Tonnen Kran hebt Brücke ein

Schwergewicht am Bahnhof Varel im Einsatz: Am Samstagabend hebt ein 450 Tonnen Kran die 53 Tonnen schwere Fußgängerbrücke ein. Damit gehen die Umbauarbeiten in die finale Phase. Ende des Jahres soll die barrierefreie Konstruktion fertig sein. Am Wochenende kommt es zu Änderungen im Fahrplan.

Alle Arbeiten laufen nach Plan – Erster Fahrdraht in Varel gespannt
Seit Mitte September erfolgt am Bahnhof der Zusammenbau der Stahlbrücke sowie der Stützen. Die sechs Tonnen schweren Stützen sind in dieser Woche eingehoben worden. Am Wochenende rückt der Mega-Kran an. Dann bringen zwölf Fachleute die neue Brücke in Position. Diese liegt künftig 1,3 Meter höher als die alte Übergangsebene. So passen die Oberleitungsmasten für eine umweltfreundliche E-Mobilität darunter. Elektriker:innen installieren derzeit den ersten Fahrdraht in Varel. Damit geht die Elektrifizierung der Bahnstrecke Oldenburg-Wilhelmshaven weiter mit großen Schritten voran.

Baustil: Tradition trifft Moderne
Der Charakter des 1913 errichteten Bauwerks soll aufgrund der besonderen Bauweise weitestgehend erhalten bleiben. Die Lösung sieht eine Mischung aus historischen und modernen Bauelementen vor. Die DB erhält und saniert die alten Treppenhäuser. Alle Fenster sind erneuert und optisch an das Bahnhofsgebäude angepasst worden. Aktuell kümmern sich Maler:innen um frischen Putz und einen Anstrich. Modern und neu ist die Übergangsebene – eine überdachte Stahlkonstruktion, die sich an die alten Treppentürme anschließt.

Im Fokus des Umbaus steht die Barrierefreiheit
Im Anschluss an den Brückeneinhub starten die Arbeiten für die zwei neuen Aufzüge. Kundinnen und Kunden erreichen die Bahnsteige künftig über die Aufzüge oder die Treppenaufgänge. So wird der barrierefreie Zugang zu allen Bahnsteigen hergestellt.

Zurück

Grafik EU-Förderhinweis