Foto: Torbz - Fotolia.com

Informationsveranstaltungen in Oldenburg zur Neuauslage von Planfeststellungsunterlagen für das Großprojekt ABS Oldenburg–Wilhelmshaven

Zurzeit befindet sich der Planfeststellungsabschnitt Oldenburg–Rastede-Neusüdende im formellen Planfeststellungsverfahren, welches für die Erlangung des Baurechts durchgeführt werden muss. Im Rahmen der Erörterungstermine in diesem Verfahrensschritt ergab sich für einige Themen weiterer Klärungsbedarf, so dass hierfür eine Überarbeitung und Ergänzung der Planfeststellungsunterlagen erforderlich wurde. Mit der öffentlichen Auslegung dieser Unterlagen erfolgt eine Öffentlichkeitsbeteiligung zu den Themen Schall, Erschütterung und zu umweltfachlichen Belangen.

Parallel zur Neuauslage der Unterlagen durch die Anhörungsbehörde bietet die Deutsche Bahn zwei Informationsveranstaltungen in Oldenburg an. Die Fachexperten des Projektteams stehen dort betroffenen Bürgern für Fragen zur neuen schalltechnischen Berechnung, zum Erschütterungsgutachten und zur Umweltplanung bereit. So soll das Verständnis für die Notwendigkeit und Inhalte der ausgelegten Unterlagen erhöht werden.

„Der persönliche Kontakt mit den Bürgern ist uns wichtig“ betont Projektleiter Frank Heuermann und freut sich darauf, mit interessierten Bürgern ins Gespräch zu kommen. „Statt einer klassischen Vortragsveranstaltung planen wir deshalb eine marktplatzähnliche Situation mit mehreren kleineren Info-Ständen, an denen die Besucher in einem persönlichen Gespräch mit uns mehr über die Einzelheiten der neu bzw. erstmalig ausgelegten Unterlagen erfahren können. So können wir zum Beispiel die Berechnungsergebnisse der schalltechnischen Untersuchung ganz individuell für einzelne Gebäude, die Minderung von Erschütterungen durch besohlte Bahnschwellen oder die Wirksamkeit von landschaftspflegerischen Maßnahmen zum Amphibienschutz erläutern und Fragen dazu beantworten“, ergänzt Heuermann.

Termine:

Donnerstag, 9. März, 17 bis 20 Uhr,

Oberschule Ofenerdiek, Lagerstraße 32, 26125 Oldenburg

Mittwoch, 22. März, 17 bis 20 Uhr,

Foyer der EWE-Arena, Maastrichter Str. 1, 26123 Oldenburg

Zurück

Grafik EU-Förderhinweis