Foto: Torbz - Fotolia.com

Bahnsteigbrücke Varel: Umbau beginnt

Beim Bahnprojekt Oldenburg–Wilhelmshaven beginnt am kommenden Montag der Umbau der Bahnsteigbrücke Varel. Die Inbetriebnahme der barrierefreien Neukonstruktion ist für Dezember 2021 geplant. Das Gestaltungskonzept sieht eine Mischung aus historischen und modernen Bauelementen vor.

„Wir renovieren die Treppenhäuser und installieren eine moderne, überdachte Stahlbrücke“, sagt DB-Projektleiter Frank Heuermann. Im Fokus des Umbaus steht die Barrierefreiheit: Mit den neuen Aufzügen an den beiden Seiten der Brücke wird der barrierefreie Zugang zu allen Bahnsteigen realisiert. Die neue Brücke, die den Hausbahnsteig 1 mit den Bahnsteigen 2 & 3 verbindet, ist künftig über die Aufzüge und die bestehenden Treppenaufgänge erreichbar. Sie liegt zudem 1,3 Meter höher als die alte Übergangsebene - ein wichtiger Baustein für die Streckenelektrifizierung. „So können wir die Oberleitungsanlagen unter der Brücke montieren und den Zugverkehr auf der Strecke noch umweltfreundlicher machen“, erklärt Heuermann.

Im ersten Quartal finden zunächst vorbereitende Maßnahmen statt. Dazu gehört das Einrichten von Baustellenflächen und Zwischenlagern sowie die Herstellung von Baustraßen. Die DB beginnt in dieser Phase auch mit den Gründungsarbeiten. Im
weiteren Jahresverlauf erfolgt dann der Teilrückbau der alten Fußgängerüberführung, die Montage der Aufzüge sowie der Einhub der neuen Brücke. Die alten Treppenhäuser erhalten eine Schönheitskur.

Die Verkehrsführung am Bahnhof ändert sich während der Bauphase. Der Zugang zu den Gleisen 2 & 3 ist über eine Ersatzbrücke im Bereich der Bushaltestelle/Buswendeschleife möglich. Hier werden temporär Fahrradstellplätze eingerichtet. Weitere Fahrradstellplätze befinden sich im Bereich des Bahnhofsvorplatzes. Die Deutsche Bahn bittet um Verständnis für die mit den Bauarbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten.

Zurück

Grafik EU-Förderhinweis