Verkehrsbehinderungen am Bahnübergang Alexanderstraße

Im Rahmen der Arbeiten an der Alexanderstraße wird am Mittwoch, 22. September, eine manuell betriebene Schrankenanlage am Bahnübergang installiert. Diese Anlage wird vor Ort vom Bahnpersonal per Hand bedient. Das bedeutet, herannahende Züge aus den Bahnhöfen Oldenburg oder Rastede werden vom jeweiligen Fahrdienstleiter per Anruf angekündigt.

Die Bedienung der Anlage dauert grundsätzlich länger, da die Züge den Bahnübergang erst passieren dürfen, wenn der Fahrdienstleiter die Fahrt freigibt. Aufgrund des umgestellten Betriebes kann es am Bahnübergang zu längeren Schließzeiten kommen.

Leider wird die Situation bis Sonntag, 17. Oktober, andauern. Dann wird die Steuerung der Anlage für Fußgänger:innen, den Rad-, und Kfz-Verkehr umgestellt und wieder aus der Betriebszentrale gesteuert.

Wo möglich, empfehlen wir allen Verkehrsteilnehmenden alternative Bahnübergänge zu nutzen.

Zurück

Grafik EU-Förderhinweis