Einsatz von Groẞmaschinen und andere Arbeiten zwischen Ofenerdiek und Rastede

Im Rahmen des Ausbaus der Strecke zwischen Ofenerdiek und Rastede werden von Freitag, 19. Juni, bis Dienstag, 4. August 2020, ab dem Bahnübergang (BÜ) Am Stadtrand bis Höhe Autobahnbrücke (A) 29 auf dem rechten, Richtung Rastede führenden Gleis die Großmaschinen eingesetzt. Alle Arbeiten werden abschnittsweise und durchgehend ausgeführt.

Alle Details zu den geplanten lärmintensiven Nachtarbeiten entnehmen Sie bitte dieser Tabelle:

Während der Arbeiten mit den Großmaschinen werden die Gleise erneuert sowie der Untergrund ertüchtigt. Dazu werden folgende Maschinen eingesetzt:

  • Bettungsreinigungsmaschine: Ausbau des Grundschotters
  • Planumsverbesserungsmaschine: Untergrundertüchtigung
  • Sandverteil- und Verdichtungsmaschine: Einbau des Grundschotters
  • Gleisstopfmaschine: Stopfen der Gleise


Im Verlauf der Arbeiten sind zeitweilige Staubentwicklungen leider unvermeidbar.

Alle ausgebauten Stoffe werden per Zug abtransportiert und auf einer der nahegelegenen Lagerflächen vorübergehend deponiert.

Bitte beachten Sie folgendes: Zur Sicherheit der Arbeiter im Gleisbereich warnt ein Automatisches Warnsignal (ATWS) akustisch vor herannahenden Zügen. Dies ist eine vorgeschriebene Sicherheitsmaßnahme und die Warnsignale entsprechen den gesetzlichen Vorgaben - dennoch sind sie sehr laut. Leider kann diese Lärmbelästigung nicht vermieden werden, dafür bitten wir um Ihr Verständnis. Ein PDF zur Funktionsweise des ATWS finden Sie hier.

Anwohner können sich über die E-Mail-Adresse abs-ol-whv@deutschebahn.com, das Kontaktformular auf der Webseite oder die Servicenummer 0441-3611 01 71 mit dem Projektteam in Verbindung setzen.

Zurück

Grafik EU-Förderhinweis